Wissenswertes von A bis Z
Kooperationspartner
Die Autismus-Ambulanz steht in enger fachlicher und arbeitsorganisatorischer Verbindung mit unterschiedlichen Institutionen und Einrichtungen der Stadt Bremen und ihrer Umgebung. Unsere jetzigen und Zukunftsnahen Kooperationspartner für verschiedene Aspekte der Tätigkeit sind:

Fortbildung Anmeldeformular
Probleme mit Einnässen und Einkoten bei Schüler mit frühkindlichen Autismus

Anmeldeformular

In der jetzigen Fassung der ICD 10 werden in der Kategorie der tiefgreifenden Entwicklungsstörungen die Diagnosen von Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) aufgeführt:

F84.0 frühkindlicher Autismus
F84.1 atypischer Autismus
F84.5 Asperger-Syndrom
F84.8 sonstige tiefgreifende Entwicklungsstörung
F84.9 nicht näher bezeichnete tiefgreifende Entwicklungsstörung

Checkliste

Früherkennung
Es gibt eine Reihe von Tests und Checklisten, die wesentliche Diagnosekriterien für das frühe Kindesalter definieren.
Es gibt eine Zusammenfassung mit Checkliste unter folgendem Link : http://behinderung.org/autismus.htm
Für die Vorsorgeuntersuchungen des Kinderarztes findet sich auf der Seite der Selbsthilfeinitiative „Autismus Darmstadt“ eine gute Checkliste, gegliedert nach U1-5, U6, U7, U8 und U9.

Wenn ein Kind mehrere dieser Symptome in Bereich Wahrnehmung, Sprachverhalten ,Sozialverhalten und Motorik zeigt, dann sollten die Eltern baldmöglichst das Kind einem Kinderarzt vorstellen.

Autismus Symptome

  • bestimmte akustische Reize werden gar nicht wahrgenommen, scheint taub zu sein bildet Ende 5. Monat noch keine Silben
  • lacht Ende 3. Monat oft nicht, wenn es von der Mutter angesprochen wird bzw. sie ihr Gesicht vor ihm bewegt
  • kraftlose, schlaffe oder wenig anschmiegsame, starre Körperhaltung auf dem Arm (wirkt „schwer“)
  • hat Vorliebe für bestimmte Geräusche
  • macht Ende 7. Monat noch nicht durch Sprechlaute auf sich aufmerksam (z.B. da-da)streckt Ende 6. Monat nicht die Arme nach der Bezugsperson aus
  • langandauerndes Bewegen und Drehen der Hände im Gesichtsfeld vor den Augen
  • am Ende des 7.Monats dreht es sich nach einer Schallquelle oder einer Berührung nicht um
  • spricht Ende 9. Monat noch keine Silben nach
  • scheint Ende 6. Monat nicht hochgenommen oder beschäftigt werden zu wollen („ruhiges Baby“)
  • langandauerndes Bewegen und Drehen bestimmter Lieblingsgegenstände im Gesichtsfeld vor den Augen
  • kratzt häufig und langandauernd auf bestimmten Oberflächen
  • spricht Ende 12. Monat noch kein Wort in Kindersprache
  • macht Ende 10. Monat noch nicht nach, was es bereits kann
    motorische Erkundung der Umwelt gering
  • fixiert häufig und langandauernd bestimmte visuelle Muster
  • zeigt Ende 12. Monat nicht auf Gegenstände der Umwelt („wenig Interesse“)
  • reagiert auf bestimmte andere visuelle Reize gar nicht
  • spielt nicht wie andere Kinder, sondern beschäftigt sich mit immer denselben, gleichartigen Tätigkeiten

Mehr zum Thema Autismus
Autismus Deutschland e.V.
Autismus Therapiezentrum Bremen
Selbsthilfeorganisation von und für Menschen im Autismusspektrum
IFA – Institut für Autismusforschung Bremen
The University of North Carolina TEACCH Autism Program
The National Autistic Society

824total visits,1visits today

Zur Werkzeugleiste springen